Pflanzliche Vielfalt im Balgacher Rebberg ermöglicht ein Stelldichein von Insekten, Spinnen und vielen Kleintieren.

Es kann geschehen, dass bereits im Februar Bienen an der Sternmiere Nektar finden.
Sie blühen früh, das Ehrenpreis und die Rote Taubnessel.
Kaum gibt es wärmende Sonnenstrahlen, ist auch schon der Marienkäfer zur Stelle.
Larve des Marienkäfers
Nicht auftrumpfend sind die Blumenblüten im Rebberg, eher klein aber fein und manchmal etwas rar und versteckt.

Kriechender Günsel
Gundelrebe
Wolfsmilch
Kleine Brunella

Hopfenklee
Ackergauchhel

Heilpfanzen im Rebberg

Schöllkraut
Nicht nur der Saft des gelb blühenden Schöllkrauts, dessen Saft Warzen absterben lässt, (Achtung nicht an Kleider, gibt hässliche Flecken und mit nichts mehr wegzubringen) auch das pastellfarbene Chäslikrut“ (Malve) hat heilende Wirkung. (Fuss- und Handbäder bei rissiger Haut) Sie wird auch in der Kosmetik angewendet.


Chäslikrut (Malve)
Sauerklee
Spitzwegerich- Blüte im Wind
In den Kräuterbüchern werden auch dem Sauerklee, dem Eisenkraut sowie dem Spitzwegerich als Tee heilende Wirkung zugeschrieben. Blühende Pflanzen trifft man im Rebberg eher im Frühling an, später überwiegen vor allem verschiedene Gräser, die für die Fauna auch sehr nützlich sind.


Nicht davon naschen

Blüte und Beeren vom Schwarzen Nachtschatten
Auch die wunderschöne Pflanze, der Bittersüsse Nachtschatten wurde schon im Rebberg angetroffen.